QSounds – Wer sehen will, muss hören.

QSounds – Wer sehen will, muss hören.
23. Januar 2015 Timo
QSounds

MZDW 2/2015

QSounds: Den ersten Schritt in Deutschland machte das Hitradio OHR aus Offenburg. Deren Zuhörer konnten hier schon in der Vorweihnachtszeit 2013 digitale Coupons der anderen Art sammeln. Den Hörern ertönte von Zeit zu Zeit ein Jingle, das ihnen etwas Besonderes ankündigte. Für die Zuhörer hieß es dann nämlich schnell das Smartphone zu zücken und den Radiostream mittels App mitzuschneiden. Ein Mitschnitt zur richtigen Zeit hatte dann zur Folge, dass ein Treuepunkt auf das digitale Konto des Zuhörers gebucht wurde.

Was sich nach einem Traum aus der Marketingabteilung eines Rundfunksenders anhört, ist Realität geworden. Das Hitradio OHR nutzt seit Ende 2013 den neuen Weg zur Hörerbindung und belohnt das Zuhören dadurch unmittelbar und auf spielerische Art – durch Sound Couponing. Der Hörer scannt mit deren Soundcode akustische Treuepunkte, die einfach mit dem Smartphone gesammelt werden können. Am Ende winken dann tolle Preise. Möglich ist das mit sogenannten „QSounds“, mit denen Radiosender aktiv mit Hörern kommunizieren können. (1)

Q-SOUNDS: DER AKUSTISCHE QR-CODE

Mit QSounds kommt die Hörerbindung nun endgültig im Zeitalter der Smartphones an und hat für den Rundfunk eine enorme Bedeutung. Denn durch QSounds wird das Radio sichtbar. Smartphones erfassen die zusätzlich auf das Radiosignal aufmodulierten Informationen und stellen entsprechende Inhalte visuell dar. Die notwendigen Daten werden über eine Frequenz übertragen, die außerhalb der Reichweite des menschlichen Gehörs liegt und damit das abspielende Radioprogramm nicht beeinflusst. Damit erschließt sich für Übertragungsmedien wie Radio und Fernsehen eine neuer Absatzkanal. (2)

Radio erhält so eine zusätzliche Dimension, die dem Hörer redaktionelle wie vertriebliche Inhalte unmittelbar zugänglich macht. Neben der Ausspielung von Zusatzinfos zum Programm, können zum Beispiel auch die in Spots beworbenen Produkte unmittelbar zum Kauf bereitgestellt werden. Wenn Händler Werbespots mit integriertem Gutschein schalten, können diese vom Konsumenten aufgezeichnet werden. So wirkt Werbung direkt und die Medienkanäle Radio, TV und Internet können damit noch stärker zusammenwachsen. Die neue Form der Höreransprache und Hörerbindung ist als Feature von GO4Q ab sofort verfügbar. (3)

KUNDENBINDUNG IST HÖRBAR

Treuepunkte sammeln ist nur der Anfang, denn natürlich lassen sich über QSounds alle möglichen Inhalte auf die Smartphones der Hörer ausspielen. Bilder, Links zum Musik-Video des laufenden Songs, Sofort-Abstimmungen – QSounds bieten den Anbietern einen zusätzlichen Kanal, um ihre Kunden zu erreichen. Aber nicht nur Anbieter profitieren von den neuen Möglichkeiten. Auch Hörer haben davon einen praktischen Nutzen, weil sie z.B. Konzertkarten direkt aus dem Radio kaufen können und sich den Weg zur Verkaufsstelle sparen können. (3)

Neue Ideen fordern allerdings auch neue Denkweisen. Wenn man sich anschaut, wann und wo heutzutage am meisten Radio gehört wird, findet man einen Peak beispielsweise in Rush Hour Zeiten morgens und abends. Jedoch wird das Radio heutzutage überwiegend im Auto während der An-/Abreise zum Büro genutzt. Als Autofahrer wird es dann schon schwer diese neuartige Couponing Art zu nutzen, bzw. ist es für den Fahrer verboten während der Fahrt sein Handy zu nutzen. Unspannend ist das Thema aber trotzdem nicht. Die Automobilkonzerne entdecken ja gerade das Internet.

DAS AUDIOVISUELLE EINKAUFSVERGNÜGEN

Die neue Couponing Art könnten zum Beispiel auch im Supermarkt ein Einsatzgebiet finden, denn aus aktuellen Couponingstudien wirkt der distribuierte Coupon am POS am erfolgreichsten. Verknüpft man es jetzt noch mit den hippen iBeacons, kann Sound Couponing ein neues Einkaufserlebnis bieten und somit die Distribution von Mobile Coupons in die Höhe treiben. (1) Doch das ist nur der Anfang. Stellen Sie sich vor, Sie erhalten eine automatische Danksagung für den Kinobesuch, eine Stunde nachdem Sie das Kino verlassen haben. Oder Sie erhalten beim nächsten Starbucks Besuch einen Rabatt für Ihr individuelles Lieblingsgetränk auf ihr Smartphone oder Tablet. Die mobile Technologie wird immer intelligenter. So intelligent, dass sie mit vielen Elementen aus der persönlichen Umgebung interagieren können. (4) Unternehmen können so zur richtigen Zeit und am richtigen Ort mit ihren Kunden kommunizieren.

Einen ersten Schritt dazu machte die Mood Media Corporation in Kooperation mit Shazam, indem Sie ein Location-Based Mobile Marketing Produkt eintwickelte. Shazam In-Store ist integriert in der bekannten Shazam App und bedient sich ebenfalls an nicht hörbaren Frequenzen, die über die Lautsprecheranlagen von den mobilen Geräten empfangen werden (sog. digitale Wasserzeichen). Identifiziert der Nutzer dann mit der Shazam App einen im Geschäft abgespielten Song, liefert die App ihm neben den Informationen zum Lied gezielte Inhalte auf sein Gerät. Somit können lokale Informationen auch ohne iBeacons & Co. Übertragen werden.

HÖREN SIE MIT bam! IN DIE ZUKUNFT

Sie wollen Ihre Kunden im passenden Moment mit dem richtigen Mittel erreichen? Egal, ob Mobile App, Web oder Advertising – wir von bam! bleiben den Innovationen im Mobile Marketing stets auf der Spur und beraten Sie gerne über die neuesten Trends und Möglichkeiten, Ihre Kunden optimal zu binden. Kontaktieren Sie uns einfach.

Ihr Thomas Henderikx von bam!

ZAHLEN UND FAKTEN ZU QSOUNDS @ A GLANCE:

  • QSounds werden als akustische QR-Codes bezeichnet
  • Sound Couponing ist die neueste Art von Couponing im Mobile Marketing
  • Beim Sound Couponing werden für den Menschen nicht hörbare Frequenzen verwendet, die von mobilen Endgeräten erkannt werden
  • Durch die Form der Informationsvermittlung können zielgerichtete Informationen wie Bild, Video oder Ticketing übertragen werden
  • Sound Couponing lässt sich ideal mit iBeacons kombinieren

QUELLEN: