VR-Brillen: Mit dem Smartphone in die Virtual Reality abtauchen

VR-Brillen: Mit dem Smartphone in die Virtual Reality abtauchen
13. Februar 2017 Team bam!
VR-Brille

Sie möchten nicht nur Videospiele spielen, sondern mitten drin sein? Einmal als Roboter durch eine virtuelle Welt flitzen und Rätsel lösen oder einmal wie ein richtiger Kämpfer das Land befreien? – Mit der VR-Brille ist für viele Gamer ein Traum in Erfüllung gegangen: Sie ermöglicht, aktiv in die Virtual Reality einzutauchen. Wir beantworten alle Fragen rund um VR-Brillen.

Was sind VR-Brillen? 

Das VR steht für virtuelle Realität, oder in Englisch „Virtual Reality“. VR-Brillen sind im Endeffekt Monitore, die in eine Art Brille montiert sind und die Sie dann vor den Augen tragen können. Mit den möglichen Games ermöglicht Ihnen die Brille, in unterschiedliche Welten abzutauchen. Dieses könnten Welten sein, die durch den Computer hergestellt wurden, aber auch echte Landschaften, wie zum Beispiel 360 Grad-Aufnahmen. Durch VR-Brillen bekommen Sie eine völlig neue Sinneswahrnehmung, die Ihnen nicht nur in Spielen einen neuen Blick ermöglicht, sondern auch bei Konstruktionen,  bei wissenschaftlichen Arbeiten oder beim Mobile Marketing für neue Möglichkeiten sorgt.

Wie funktionieren VR-Brillen? 

Anders als bei normalen Monitoren schafft es die VR-Brille, Grenzen verschwinden zu lassen und trickst das menschliche Auge aus. Das geschieht durch die Nutzung des stereoskopischen Sehens, also des doppeläugigen Sehens. Durch zwei Displays, die beide leicht abgewandelte Formen des Bildes zeigen, erzeugt die VR-Brille ein dreidimensionales Bild: Das rechte Auge hat ein größeres Sichtfeld in die rechte Seite und das linke Auge zur linken Seite hin. So sind auch die Bilder, die die Displays in der VR-Brille zeigen, aufgebaut. Um trotz der Nähe zur Brille scharf zu sehen, werden die Displays durch zwei Linsen unterstützt. Sie möchten mehr darüber erfahren, wie eine VR-Brille funktioniert? Das Video (LINK: https://www.youtube.com/watch?v=NCBEYaC876A)  gibt eine ausführliche Erklärung.

Welche VR-Brillen gibt es? 

Man unterscheidet VR-Brillen für das Smartphone und VR-Brillen für PCs und Konsolen. Die VR-Brillen für Smartphones haben kein eigenes Display, hier wird das Smartphone als Display eingesetzt. Auch gibt es VR-Brillen, die extra auf Brillenträger angepasst sind, sodass diese ihre Sehhilfe problemlos unter der VR-Brille tragen können.
Die günstigen Brillen starten schon bei 30 Euro, nach oben ist der Frage „Was kosten VR-Brillen“ keine Grenze gesetzt.

VR-Brillen für Android und VR-Brillen für iPhones

Vorab: Das Smartphone als VR-Brille zu nutzen, empfiehlt sich in der Regel nicht für Brillenträger. Durch die fehlende Linse, die vor bei den PC- und Konsolenbrillen vor den Display gesetzt wird, fällt es dem Auge schwer, Sehfehler zu kompensieren.

Viele Handyhersteller nutzen die steigende Nachfrage, um eigene VR-Brillen auf den Markt zu bringen. Dazu gehört vor allem Samsung. Die VR-Brille GEAR VR kann allerdings nur genutzt werden, wenn ein Galaxy vorhanden ist. Preislich startet Samsung bei 99 Euro.

Die Firma Zeiss richtet sich mit seinem Brillengehäuse an Smartphonenutzer, die ein Gerät mit einem 4,7 bis 5,5 Zoll großen Bildschirm haben. Auch das iPhone kommt hier also in Frage. Durch eine mitgelieferte Multischale ist es möglich, alle Geräte, die in das Schema passen, einzulegen. Preislich startet die VR One Plus bei 108 Euro.

Auch Google springt natürlich auf den Zug auf. Für Nutzer, die möglichst wenig ausgeben möchten, aber auch keinen hohen Anspruch haben, gibt es die Google Cardboard, die aus Pappe hergestellt ist. Hier rein passen Smartphones mit einer Display-Größe von 4 bis 6 Zoll. Preislich startet die Brille schon bei 10 Euro.

Ein hochwertiges Modell hat Google mit der Google Daydream View VR-Brille geschaffen. In der Brille sind ein Headset und ein Controller integriert. Aber Vorsicht: Nicht alle Smartphones sind nutzbar. Die Smartphones müssen kompatibel sein.

Welche Spiele für die VR-Brille für das Smartphone gibt es?
Alleine, wenn Sie im Appstore Ihres iPhones den Vorsatz „VR“ eingeben, erscheinen eine Menge Games für VR-Brillen. Es gibt inzwischen viele kostenlose Apps, richtig hochwertige Apps sind aber  wie immer kostenpflichtig. Ob Motoradrennen, Bungeejumping, Abenteuerspiele oder Strategiegames: VR-Apps lassen keine Wünsche offen. Wir empfehlen, sich einfach einmal durchzuklicken.

bam! Ist Experte für Virtual Reality 

Schon in der Vergangenheit haben wir über die Virtual Reality berichtet. Sei es darüber, in welchen Bereichen die Virtual Reality genutzt wird (LINK: http://bam-interactive.de/virtual-reality-mobile/) oder bereits vor zwei Jahren mit einer Vorschau darauf, dass die Virtual Reality in unserem Feld des interaktiven Marketings eine wichtige Rolle übernehmen wird (LINK: http://bam-interactive.de/virtual-reality-augmented-reality/). Als langjähriger App Entwickler und Mobile Marketing Agentur in Düsseldorf entwickeln wir für Sie eine Strategie, mit der Sie in der virtuellen Welt erfolgreich sind. Kontaktieren Sie uns jetzt.