Mobile Display Ads: Qualität entscheidet über den Erfolg

Mobile Display Ads: Qualität entscheidet über den Erfolg
12. April 2018 Mustafa Mussa

Mobile Displays bieten keinen Platz für langweilige Werbung. Für ein hohes Engagement und eine hohe Click-Through-Rate (CTR) sollte Ihre Anzeige sofort die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich ziehen. Dies gelingt nur, wenn Ihre Ad interaktiv und innovativ gestaltet ist und mit hoher Qualität überzeugt. Dafür müssen Sie Inhalt, Technologie und den situativen Einsatz passend auf die Zielgruppe abstimmen. Wir von bam! überzeugen seit Jahren mit innovativer Werbung und planen gerne auch Ihre nächste Kampagne. Hier geben wir Tipps für die richtige Ansprache und stellen Best Practices vor.

Seien Sie interaktiv

Mit einem lebendigen und interaktiven Design steigern Sie die Interaktion des Kunden mit Ihrer Marke. Eine blasse Anzeige am Seitenende wird den Smartphone-Nutzer wenig begeistern. Stattdessen erwartet er Werbung, die knallt – und zwar ohne dabei zu nerven. „Vergesst Galerien und statische Bilder. Im Mobile Marketing sind Effekte der King“, hat bam!-Gründer Mustafa Mussa dazu eine klare Meinung. User sollten shaken, swipen und neigen, anstatt starr auf die Anzeige zu glotzen.

Mobile Advertising sollte daher ein ganzheitliches Nutzererlebnis schaffen. In Zeiten der Adblocker und Native Apps auf Facebook, Google und Co erwarten die User mehr als einen Info-Text mit Call-to-Action-Button. Setzen Sie auf dynamische und animierte HTML5 Ads, Fullscreen- und Expandable-Werbeformate, sowie Videoinhalte mit Interaktionselementen. Damit sprechen Sie Konsumenten mit relevanten, personalisierten und interaktiven Inhalten an. Die interaktive bam!-Kampagne zum Kinofilm „Transformers 5“ konnte beispielsweise eine Klick-Rate (CTR) von enormen 12 Prozent erreichen.

Nutzen Sie das volle Potenzial zum Engagement, um Kunden zur direkten Interaktion zu animieren. Der Call-to-Action muss dabei nicht zwangsläufig einen Klick auf eine Ziel-URL auslösen. Alternativ kann darüber auf dem Smartphone auch direkt ein Anruf gestartet werden, ein Kalendereintrag für den Start eines Kinofilms angelegt werden oder die Navigation zu einem Point of Sale auf Google Maps ausgelöst werden. Auch ein Quiz oder kleine Games innerhalb einer interaktiven mobilen Anzeige können Teil Ihres Marketing-Portfolios sein und bieten dem Kunden mehr als ein statisches Banner.

Seien Sie innovativ

Bereits das Werbeformat verrät dem Nutzer viel über Ihre Marke. Seien Sie daher innovativ und setzen Sie auf neueste Technologien. Neben einem positiven Effekt für die Markenreputation wird dadurch auch die Engagement Rate steigen.
Beispielsweise Elemente aus der Virtual Reality (VR) und der Augmented Reality (AR) können die Innovationskraft Ihrer Marke deutlich machen und zeigen, dass Sie mit der Zeit gehen. Der Nutzer wird Ihre Werbung dabei nicht nur positiver wahrnehmen, sondern sie als eigenständiges Erlebnis sehen.

Wir von bam! bewarben im vergangenen Jahr beispielsweise den Film „Ghost in the Shell“ mit einer virtuellen 3D-Stadt. Dort konnte sich der Nutzer Trailer zum Film ansehen, Kinos in seiner Nähe finden oder direkt Tickets reservieren. Das Design begeisterte und überraschte die User und als Konsequenz wurden die Besuchszeiten länger, der Branding-Faktor höher und das Engagement durch Interaktion größer. Dank WebGL kam die bam!-Ad auf nicht einmal 3 MB und verursachte keine nervigen Wartezeiten.

Passen Sie sich an

VR ist schön und innovativ, aber nicht für jede Kampagne geeignet. Wir von bam! bieten daher für jede Gelegenheit das passende Format. Inhalt und Technologie sollten immer auf die Situation und Zielgruppe abgestimmt sein. Überlegen Sie sich, wen sie erreichen wollen, wann und wo die Kunden Ihre Anzeige sehen und welche Botschaft Sie senden möchten.

Entscheidend ist dabei immer die Qualität. „Smartphone-Displays sind zu klein für schlechte Werbung“, sagt dazu bam!-Geschäftsführer Mustafa Mussa. Vergeuden Sie Ihr Werbebudget nicht in langweiligen Anzeigen mit unzureichender Viewability, sondern schalten Sie gute und gezielte Anzeigen. Selbst das beste Format wird schlecht performen, wenn die Qualität der Anzeige nicht stimmt.

Eine interaktive Kampagne mit viel Schnickschnack lässt sich dabei mittlerweile in wenigen Tagen realisieren. Während früher oft eine monatelange Entwicklungszeit nötig war, reichen heute dank Software und Automatisierung häufig schon zwei Tage. Ihnen als Werbungtreibenden geht so keine Zeit mehr verloren.

Seien Sie Mobile

Ihre Kunden verbringen einen großen Teil ihres Tages am Smartphone. Dennoch steht Mobile Advertising noch viel zu oft ganz am Ende der Werbe-Prioritäten von Kampagnenplanern. Denken Sie um und setzen Sie auf „Mobile First“. Ihre mobile Kampagne sollte kein Abklatsch ihres Desktop-Banners sein, sondern den Kunden als eigenständiges Format überzeugen.

Mobile Endgeräte bieten ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Das Display-Format unterscheidet sich grundlegend vom Desktop und auf den wenigen Zoll Größe können nur wenige Anzeigen untergebracht werden, die gleichzeitig viel schneller nerven. Achten Sie auf interaktive Lösungen, hohe Qualität und schnelle Ladezeiten auch bei schlechtem Netz.

Lassen Sie sich beraten

Wir von bam! arbeiten seit der Gründung 2008 an innovativen Werbe-Lösungen und warben mit unseren interaktiven Lösungen beispielsweise für Audi, Need for Speed und Penny. Dank neuester technischer Lösungen erstellen wir Ihnen in kürzester Zeit eine auf Ihre Zielgruppe zugeschnittene Kampagne und steigern Ihr Engagement mit gelungenen Effekten auf bis zu das 30-fache der üblichen Werte. Sprechen Sie uns an, lassen Sie uns Ihre nächste Mobile Ad gemeinsam kreieren.