Digitale Veränderungen in 2017: Kostenfreies Roaming im Ausland und faire Verträge für Internet und Telefon

Digitale Veränderungen in 2017: Kostenfreies Roaming im Ausland und faire Verträge für Internet und Telefon
5. Januar 2017 Team bam!
Kostenfreies Roaming

Mit dem neuem Jahr stehen auch in der digitalen Welt wieder etliche Veränderungen an. Der Digitalverband bitkom  hat jetzt in einer Pressemitteilungen über digitale Veränderungen im Roaming 2017 informiert.

Datenroaming im Ausland: Abschaffung von höheren Gebühren ab 2017

Wer bisher ins Ausland reist, benutzt häufig die Funktion „Datenroaming im Ausland ausschalten“, um das Budget nicht zusätzlich zu belasten. Bereits seit 2016 reagiert die EU auf die Kostenfalle und sorgte dafür, dass auch die Telefonriesen ihre Kosten für EU-Roaming Gebühren im Ausland senken. Bis zum 15. Juni 2017 sollen die zusätzlichen Roaming-Gebühren im Ausland nun ganz abgeschafft werden, das haben das Europaparlament und die Vertreter der EU-Staaten entschieden.

Vorsicht: Es bleiben Kosten bei Handynutzung im Ausland

Für den Nutzer heißt das aber nicht, dass keine Kosten bei Handynutzung im Ausland anfallen. Handygespräche kosten EU-weit genauso viel wie Handygespräche zu Hause. In Zahlen heißt das, dass ein Handygespräch nur noch fünf Cent statt derzeit 19 Cent für einen abgehenden und fünf Cent für einen eingehenden Anruf pro Minute kostet. Die Obergrenze für SMS ins Ausland liegt bei zwei statt sechs Cent. Die Internetnutzung im Ausland darf pro Megabyte an Datenvolumen maximal fünf Cent statt zurzeit 20 Cent kosten. Alle Preise sind exklusive der Mehrwertsteuer.

Dauerhaftes Roaming im Ausland nicht kostenfrei

Dabei hat sich das Parlament gleichzeitig auch auf einen Missbrauchsschutz geeinigt: Es soll eine Obergrenze für Roaming im Ausland festgelegt werden. So soll verhindert werden, dass beispielsweise dauerhaft ausländische SIM-Karten in Deutschland verwendet werden.

Insgesamt können vom EU-Roaming auch Länder betroffen sein, die aktuell nicht der EU angehören. Weitere Informationen gibt es zum Beispiel hier. Wir empfehlen zur Sicherheit, immer nach möglichen Kosten beim Anbieter nachzufragen.

Das ändert sich 2017 in der digitalen Welt noch

Faire Internetverträge  bei Netzriesen

Telefon- und Internetverträge sollen Verbraucher zukünftig nicht mehr in die Irre führen: Bei Internet- und Telefonverträgen sind alle Anbieter, auch die großen wie 1+1, Telekom, Vodafone oder o2, verpflichtet, die Internetgeschwindigkeit anzugeben. Außerdem muss auf jeder Rechnung stehen, wann eine Kündigung des Telefonvertrags oder eine Kündigung des Internetvertrags  erfolgen kann und wie lange die Laufzeit des Internetvertrags bzw. die Laufzeit des Telefonvertrags ist.

WLAN Deutsche Bahn

Wer zukünftig mit der Deutschen Bahn fährt muss sich über die Netzabdeckung in Deutschland und über die Internetgeschwindigkeit keine Gedanken mehr machen: Die Deutsche Bahn stellt zukünftig in allen ICE-Zügen kostenfreies Datenvolumen zur Verfügung. Allerdings mit Einschränkung: Jedem Mitfahrer in der 2. Klasse stehen ausschließlich 200 Megabyte pro Tag zur Verfügung. Unbegrenztes Streamen ist also auch auf langen Fahrten nicht möglich.

Weitere digitale Veränderungen 2017 finden Sie hier.