Im Portrait: Der mobile Konsument von heute

Im Portrait: Der mobile Konsument von heute
6. Mai 2015 Mustafa Mussa
Im Portrait: Der mobile Konsument von heute

„Mobile first!“ – eine Parole, die milliardenschwere Früchte trägt. Mobile hat sich längst als eigenständiger Absatzkanal etabliert, der unseren Kaufentscheidungsprozess entscheidend beeinflusst. Auch abseits der mobilen Shoppingmeile, hat sich das Verhalten der Smartphone- und Tabletnutzer rapide geändert. Weniger Text, stattdessen mehr für das Auge. Werfen wir einen Blick auf den Mobile Konsument von heute.

EARLY ADOPTER DOMINIEREN DIE MOBILE WELT …

Bei Mobile handelt es sich um ein vergleichsweise junges Medium, dementsprechend zeichnet sich auch das soziographische Profil eines durchschnittlichen Nutzers. Zwischen 20 und 29 Jahre alt (23%), männlich (52,7%) und mindestens Hochschulreife oder einen höheren Abschluss (37,7%) in der Tasche. Durch das Bildungsniveau und die hohe Anzahl an Berufstätigen (68,3% Erwerbstätige exkl. Auszubildende von 18,6%) lebt der mobile Konsument von heute mit 2.000 bis 3.000 Euro Nettoeinkommen im Monat. Dahinter folgen 24,1% die über 3.000 bis 4.000 Euro in der Haushaltskasse monatlich verfügen.

Angesichts der Gesamtbevölkerung ist vor allem beim Durchschnittsalter noch ein kleiner Sprung in den kommenden Jahren zu erwarten. Ob die Nutzerzahl ab 60 Jahre hingegen steigern wird, ist fraglich – rund ein Drittel (30,2%) der Deutschen ist 60 plus und damit klarer Spitzenreiter in der Altersklasse, jedoch bildet man mit 10,1% Anteil das Schlusslicht bei der Mobile-Nutzung.

… UND EROBERN DEN HANDEL

Sicher, das Smartphone mag in erster Linie zum telefonieren dienen. Doch „zum Hörer greifen“ ist längst nicht das Einzige, was der mobile Konsument von heute macht. Die Recherche über Suchmaschinen (78,3%), die Wetterauskunft (75,3%), das eigene Postfach (73,9%), Chats und Messenger (57,6%) sowie Soziale Netzwerke (64,5%) – all das sind Aktivitäten, denen viele mindestens einmal täglich nachgehen.

Hoch im Kurs steht auch das Einkaufen über Smartphone oder Tablet. Etwa jeder Zweite (50,5%) bezieht hierzulande Produkte über sein mobiles Endgerät. Eine beachtliche Zahl, angesichts der Gesamtheit aller mobilen Nutzer in Deutschland, die auf schätzungsweise 34,3 Mio. beziffert wird. Apps (39,4%) führen hierbei das Ranking gekaufter Produkte innerhalb der letzten 12 Monate an, gefolgt von Büchern (20,8%) und Schuhen (18,8%). Mit je mindestens 10% sind weitere Produktgruppen wie Damen- und Herrenkleidung (getrennte Auswertung), Eintrittskarten für Kino, Theater und Events, Bahntickets, kostenpflichtige Musik, Zubehör und Hardware für Computer als auch Computer- und Videospiele besonders beliebt.

Übrigens: Experten erwarten, dass weltweit der Wert an Verkäufen nur aus dem mCommerce auf rund $626 Milliarden ansteigt – fast dem Erlös, den der gesamte eCommerce noch vor zwei Jahren erzielte ($638 Milliarden).

VISUELLE REIZE STATT VIEL VOKABULAR

Aber nicht nur das „was?“ ist interessant bei der Frage, was der mobile Konsument von heute eigentlich mit seinem Gerät treibt, sondern auch das „wie?“. Immer bereit, jederzeit: Viele setzen ihr Gerät als Allzweck-Wunderwaffe ein: Noch schnell ein Video auf Facebook teilen, ehe man auf Twitter mitzwitschert – und was kommt eigentlich heute im TV? Da gibt es doch sicher einen Trailer auf YouTube…

Das Hüpfen von Screen zu Screen, je nach Situation und Bedarf an Input, ist Gang und Gebe. Der Nutzer von heute bevorzugt seine Informationen und Unterhaltung in Bild und Ton statt Textform. Das kostet Traffic – kein Wunder also, dass der mobile Datenverkehr kurz davor ist, den stationären zu überholen. Bereits im Jahr 2013 war die durchschnittliche Downstream-Geschwindigkeit auf mobilen Endgeräten mit 1.387 kbit/s bereits doppelt so hoch wie noch 2012. Schätzungen zufolge generiert ein Endgerät im Jahre 2018 durchschnittlich 2,7 GB an monatlichem Datenvolumen bei insgesamt ca. 8,2 Milliarden mobilen Geräten weltweit. Statistisch gesehen hätte damit bald jeder Bewohner der Erde ein Smartphone oder Tablet. Prognosen zufolge werden Cloud-Anwendungen in weniger als fünf Jahren 90% des mobilen Datenverkehrs ausmachen, wovon vor allem Video- und Audiostreaming verantwortlich sein wird.

SIND SIE GERÜSTET FÜR DIE GEGENWART?

Grund genug auch für Unternehmen, ihre langfristigen Werbestrategien entsprechend dem anhaltenden Trend auszurichten. Die Möglichkeit an persönlicher Interaktivität mit dem Kunden dank HTML5 scheint schier unendlich. Und visuelle Inhalte reizen den mobilen Konsumenten von heute sowieso. Vielversprechende Voraussetzungen, um seine Zielgruppe im digitalen Zeitalter anzusprechen. Nutzen Sie den Fortschritt der Technik!

Wir von bam! glauben an „mobile first!“. Mit unserer umfangreichen Expertise in den Bereichen Mobile App, Web und Advertising durchbrechen wir die Regeln von gestern und konzentrieren uns auf die Bedürfnisse von heute. Potenziellen Kunden sind anspruchsvoll und besser informiert denn je, aber vor allem sind sie eines: wählerisch. Gerne unterstützen wir Sie, sich im Bereich Mobile zu positionieren. Ihre Kunden werden es Ihnen danken. Kontaktieren Sie uns einfach.

Zahlen zum Mobile Konsument von heute @ a glance

Der Mobile Nutzer

  • männlich (52,7%)
  • 20 bis 29 Jahre alt (23%)
  • min. Hochschulreife oder einen höheren Abschluss (37,7%)

Deutschland

  • 34,3 Mio. Nutzer mobiler Endgeräte
  • 50,5% kaufen Mobil: Apps (39,4%), Bücher (20,8%) und Schuhe (18,8%)

Umsatz

  • eCommerce (2013): $638 Milliarden
  • mCommerce (2018): ca. $626 Milliarden

Traffic

  • monatlich 2,7 GB pro Gerät im Jahr 2018

Quellen: