MZDW 15: Android erstmals vor iOS – in Sachen Anzeigentraffic

MZDW 15: Android erstmals vor iOS – in Sachen Anzeigentraffic
30. April 2014 Timo
bam_dmzdw_152014_pic

MZDW 15-2014 als PDF zum Download

Es hat sich mittlerweile zu einer Gretchenfrage entwickelt: liegen die Sympathien eher auf Seiten des grünen Männchens oder eher auf denen des angebissenen Apfels. Der Markt spricht hier eine deutliche Sprache! Pro Android. Das Betriebssystem von Google hat in den letzten Jahren ein gewaltiges Wachstum erlebt. Die open-source Softwareplattform kam im abgelaufenen Jahr 2013 auf einen weltweiten Marktanteil von 78,1 Prozent. Für den Hauptkonkurrenten aus Cupertino bleibt da wenig Platz, der auch noch mit den Konkurrenten geteilt werden will. (1) Und trotz der Marktdominanz von Googles-Betriebssystem Android sind Apple-Nutzer kauflustiger, surfen häufiger im Mobile Web, sind die Daten-Junkies in Sachen mobiler Datennutzung und die aktiveren Mobile-User. Außerdem verweilen iOS-Nutzer länger in Apps und surfen häufiger im Mobile Web. (2) Ausnahmen bestätigen hier die Regel; für Marketer waren die Benutzer von Apple-Geräten lange Zeit die attraktivere Zielgruppe. Doch das Blatt könnte sich jetzt wandeln…

Android liegt erstmals vor iOS

Android hat erstmals iOS überholt, zumindest wenn es um den internationalen mobilen Anzeigentraffic geht. Nach einer Studie der Opera Mediaworks wurden im ersten Quartal 2014 42,8 Prozent der mobilen Werbeschaltungen an Android-Devices ausgespielt, 5,1 Prozent mehr als im selben Vorjahreszeitraum. Im Vergleich dazu gingen lediglich 38,2 Prozent aller mobilen Werbeanzeigen an iOS-Devices, 5,2 Punkte weniger verglichen zum Vorjahr. Ein Machtwechsel könnte sich hier andeuten. Auch in Sachen Monetarisierung holt Android kräftig auf. Bereits ein Drittel  aller Einnahmen entfielen im Bereich Mobile Advertising auf Android – noch etwas mehr als die Hälfte auf iOS. Im letzten Quartal des Jahres 2013 lag der Einnahmen-Anteil auf Seiten Androids noch bei 27 Prozent. (3) Gründe für die Dominanz der Android-Geräte gibt es viele: Einmal ist es allein die schiere Menge an Herstellern, die auf das Android-Betriebssystem setzen. Zum anderen sind die Android-Devices in der Regel schlicht kostengünstiger. Dennoch: Die Nutzer von Lösungen mit dem angebissenen Apfel bleiben eine attraktive Zielgruppe. Marketer stehen damit immer stärker vor der Frage der Priorisierung ihrer Mobile Advertising Kampagnen und ihrer Werbeplatzierungen.

Mobile Werbung läuft zu einem Großteil auf Facebook

Auf die Frage, in welchem Bereich die meisten Anzeigen ausgespielt werden, lautet die Antwort mittlerweile ganz klar: Social Media, um nicht zu sagen Facebook. Der Markt mobiler Werbung auf Facebook floriert und das nicht nur dank der hervorragenden Targeting-Optionen, die Facebook Marketern bereitstellt. Das Targeting nach Betriebssystem ist da nur die Spitze des Eisbergs. Facebook bietet ganz spitze Targeting-Möglichkeiten, nach denen die mittlerweile mehr als einer Milliarde aktiven mobilen Nutzern ausgesiebt werden können. (4) Bereits mehr als die Hälfte aller Umsätze (55 Prozent) generiert Facebook mit mobiler Werbung. (5) Das Facebook hier ganz oben auf der Liste steht, sollte nicht verwundern. Andere Netzwerke wie Pinterest, Instagram oder Twitter sind entweder werbefrei, oder tasten sich erst allmählich an mobile Werbung heran. Facebook hingegen blüht nahezu auf. Facebook im Fokus der Marketers Auch bei Marketers steht Facebook ganz oben auf der Liste: Vier von fünf Marketern (81,3 Prozent) setzen hier den Fokus und spielen mit Fanpages, Social Media CRM oder den vielen mobilen Werbeformen alla Mobile App Install Ads, Engagement Ads, Sponsored Stories oder neuerdings Bewegtbild-Werbung. (6) Die neueste Werbeform des Marc Zuckerberg-Imperiums  ist 15 Sekunden lang, erscheint direkt im Newsfeed und startet automatisch – und das ohne Ton, versteht sich. Zunächst wird das neue Werbeformat testweise ausgerollt, um die Nutzerreaktionen zu erfassen und das Stimmungsbild abzufassen. Aber zumindest zuletzt galt: Was Facebook anfasst, ist zu Gold geworden. Daher bleibt abzuwarten, ob sich das Werbeformat etabliert oder die Nutzer zu stark penetriert. (7)

Anzeigen werden zumeist auf dem Smartphone ausgespielt

Aber auch Facebook profitiert letztlich von der wachsenden Aktivität der Android User und der gestiegenen Nutzung von Smartphone und Tablet. In Sachen Anzeigentraffic ist das Smartphone vor dem Tablet die klare Nummer eins. Die Frage nach der richtigen Plattform in Sachen Mobile Marketing ist und bleibt eine Gretchenfrage. Kann sich eine Marke wirklich leisten, bspw. eine App nur für iOS oder nur für Android zu entwickeln und damit die Nutzer der anderen Seite zu vernachlässigen? Android und iOS gleichen sich immer mehr an, sodass die Antwort eher „sowohl…als auch“ lauten sollte. In Sachen Mobile App können sich hier schnell die Kosten verdoppeln – eine Investition, die sich aber rentieren kann. Bei Mobile Web und Mobile Advertising sind die Anpassungsaufwände eher gering. Dennoch sollten auch hier bereits bei der Konzeption die Gerätegrenzen genau abgesteckt werden. Animationen, die auf dem iPhone einwandfrei funktionieren, tun dies längst nicht auch auf einem Android-Telefon. Für die Kampagnen- und Maßnahmenplanung im Bereich Mobile sind erfahrene Experten unabdingbar. Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrem Vorhaben.

Ausgewählte Ergebnisse von Opera Mediaworks @ a glance (3):

 

  • –       Anzeigentraffic auf Android: 42,83 % (+ 5,1 %)
  • –       Anzeigentraffic auf iOS: 38,17 % (- 5,2 %)
  • –       Anzeigentraffic andere 11,84 %
  • –       Anzeigentraffic auf Symbian 5,83 %
  • –       Anzeigentraffic auf BlackBerry 1,14 %
  • –       ca. 26 % der Impressions werden im Bereich Social Media ausgespielt
  • –       ca. 14 % der Impressions werden im Bereich Music, Video, Media ausgespielt
  • –       ca. 12 % der Impressions werden im Bereich News, Information ausgespielt
  • –       Android: 41,25 % der Impressions werden auf Smartphone ausgespielt
  • –       Android: 1,56 % der Impressions werden auf Tablet ausgespielt
  • –       iOS: 25,36 % der Impressions werden auf Smartphone ausgespielt
  • –       iOS: 9,6 % der Impressions werden auf Tablet ausgespielt

Quellen:

  • (1): http://de.statista.com/infografik/902/weltweiter-marktanteil-der-smartphone-betriebssysteme/
  • (2): http://macdailynews.com/2013/11/13/android-users-poorer-shorter-unhealthier-less-educated-far-less-charitable-than-apple-iphone-users/
  • (3): http://www.operamediaworks.com/insights/sma_Q1_2014.html
  • (4): http://techcrunch.com/2014/03/25/million-vs-billion-joke-goes-here/ http://www.wiwo.de/unternehmen/it/facebook-nutzer-zustrom-bringt-satte-werbeeinnahmen/9797380.html
  • (5): http://de.statista.com/infografik/1293/umsatz-von-facebook-nach-segmenten/
  • (6): http://www.futurebiz.de/artikel/social-marketing-report-2014-unternehmen/
  • (7): http://t3n.de/news/facebook-video-werbung-534420/
  • (8): http://mobilbranche.de/2014/04/ipad-umsatz-prozent/44174