MZDW 04-2014: Mobile Advertising – die neue Spielwiese der Marketers

MZDW 04-2014: Mobile Advertising – die neue Spielwiese der Marketers
29. Januar 2014 Timo

bam_dmzdw_042014

MZDW 04-2014 als PDF zum Download

Die geliebte Werbung – wen nervt sie nicht; in grellen Farben, laut, kontrastreich. Wenig kreativ nervt sie eher, als dass sie uns den Tag aufhellt. Nur selten schaffen es die Marketers uns heute noch ein Schmunzeln oder gar Lachen auf das Gesicht zu zaubern. Schade eigentlich, wenn man bedenkt, wie oft wir im täglichen Leben Werbung ausgesetzt sind. Als Erfolg wird heute schon das Erringen von Aufmerksamkeit von uns abgestumpften Konsumenten empfunden. Nun erobern Marketers mit ihrer Werbung immer mehr Smartphone und Tablet. Ob In-App, als SMS oder auf mobilen Portalen, immer häufiger ploppt sie auf oder fährt ins Bild; und doch könnte sie hier so viel positives bewirken – wenn sie kreativ, liebevoll und innovativ ist…

Mobile Advertising explodiert, im Vergleich zur stationären Werbung

Neueste Zahlen belegen jetzt das rasante Wachstum der Werbung auf den Mobile Devices – und das überall auf der Welt. Während die digitale Werbung seit Jahren seinen festen Platz in den Budgetplanungen der Marketers hat, drängt sich nun auch Mobile Advertising in den Blickpunkt. In den USA wächst Mobile Advertising sogar deutlich stärker und schneller als die Anzeigen auf den stationären Desktop-Geräten, so zumindest die Ergebnisse einer eMarketer-Studie für die USA aus Dezember 2013. Während die Desktop-Werbung im vergangenen Jahr nur um 1,6 Prozent zulegte, explodierte Mobile Advertising mit einem Plus von 120 Prozent geradezu. Im Jahr 2013 wurden beinahe 10 Mrd. US-Dollar in den USA in Mobile Advertising investiert, verglichen mit 4,3 Mrd. US-Dollar im Jahr zuvor. Für 2016 sollen die Spendings in Mobile Advertising sogar die in Desktop Advertising überflügeln. (1) Natürlich sind die USA hier Vorreiter. Dennoch ist die Tendenz eindeutig: Mobile wird Desktop den Rang ablaufen – und das schneller, als so manchem Marketer lieb sein könnte.

Aber auch die Prognosen des internationalen Marktforschungsinstituts Gartner sagen eine ähnlich drastische Entwicklung voraus. Hier basiert die Prognose für 2014 auf einem Mobile Advertising Volumen von 13,1 Mrd. Dollar. Nach einem Konsolidierungsjahr prognostiziert Gartner in den Jahren 2015 bis 2017 einen explodierenden Mobile Advertising Markt. Aber selbst im Konsolidierungsjahr soll das Marktwachstum (lediglich) 40 Prozent betragen (auf 18 Mrd. Dollar). Gartner rechnet allerdings bis zum Jahr 2017 mit Werbespendings im Mobile Advertising-Bereich um 42 Mrd. Dollar. (2)

Mit kreativen Werbemitteln begeistern

Die verschiedenen Quellen setzen zwar unterschiedliche Zahlen an, die Prognosen sind jedoch eindeutig und die Entwicklung erscheint nur logisch. Heutzutage wird beinahe jede freie Fläche für Werbung verwendet – oder wer kennt die eingerahmten Mini-Plakate in den hiesigen Pissoirs nicht. Da bieten die Mobile Devices natürlich viel mehr Möglichkeiten kreativ zu werben – neue Werbeformen zu entwickeln, auszuprobieren und Erfolge zu landen. Die kreativen Möglichkeiten im Bereich Mobile Advertising sind so vielfältig, dass mit etwas Einfallsreichtum und Innovativität Werbung schnell als angenehm empfunden werden kann. Die Ansätze liegen hier im Bereich von Rich Media-Advertising, also die multimediale und multisensorische Ansprache der Konsumenten. Kreativ wäre beispielsweise die Nutzung von Siri für Werbeformen, der Einsatz der Kamera-Funktion oder die Nutzung der Gyro-Sensoren; es eröffnet sich ein breites Spielfeld – das genutzt werden möchte. Werbung muss nicht immer stören, sondern kann Spaß machen, uns unterhalten und uns positiv beeindrucken – wenn sie für die Mobile Devices neu gedacht wird. Der 1:1-Transfer von Desktop auf Mobile wird nicht funktionieren – schon eher der Ansatz von responsive Advertising, bei dem sich Layout und Inhalt dynamisch an das Mobile Device anpassen. Diese anpassungsfähigen Ads, fühlen sich auf Desktop, Tablet und Smartphone gleich an, sparen bares Geld und könnten dem Mobile-Advertising Markt weiteren Vorschub leisten. (3)

Werbung wandert auf die Mobile Devices – und das zu Recht. Auf kaum einen anderen Device kann die Zielgruppe mit etwas Kreativität derart begeistert werden, wie über Mobile. Es ist für jeden Marketer an der Zeit über Mobile Advertising nachzudenken und in Kooperation mit Experten im Mobile Marketing ein Schmunzeln in die Gesichter der Mobile Nutzer zu zaubern. Kontaktieren Sie uns einfach, wir helfen Ihnen gerne.

Die Ergebnisse der eMarketer-Studie zu den digitalen Werbespendings in den USA @ a glance: (1)

2012 Desktop 32,43 Mrd. US-D
Mobile 4,36 Mrd. US-D
2013 Desktop 32,98 Mrd. US-D
Mobile 9,60 Mrd. US-D
2014 Desktop 33,12 Mrd. US-D
Mobile 14,97 Mrd. US-D
2015 Desktop 32,12 Mrd. US-D
Mobile 21,24 Mrd. US-D
2016 Desktop 30,19 Mrd. US-D
Mobile 28,27 Mrd. US-D
2017 Desktop 27,21 Mrd. US-D
Mobile 35,62 Mrd. US-D

Die Ergebnisse der Gartner Prognosen zum weltweiten Mobile Advertising Markt @ a glance: (2)

–       2013: 13 Mrd. Dollar

–       2014: 18 Mrd. Dollar (+37 Prozent)

–       2017: 42 Mrd. Dollar (+233 Prozent in 3 Jahren)

Quellen:

(1): http://www.emarketer.com/Article/Most-Digital-Ad-Growth-Now-Goes-Mobile-Desktop-Growth-Falters/1010458

(2): http://www.zdnet.de/88181859/markt-fuer-mobilwerbung-legt-2017-auf-42-milliarden-dollar/

http://www.gartner.com/newsroom/id/2653121

(3): http://onlinemarketing.de/news/responsive-ads-als-durchbruch-fuer-mobile-und-cross-screen-advertisingText available only in Deutsch